Datensicherheit im Netz – meine Meinung
5. Mai 2010


Das leidige Thema der Datensicherheit im Internet ist momentan wieder einmal in aller Munde. Jemand bekam Langeweile und dachte sich, der Welt mal auf die Nerven zu gehen und das schuelerVZ zu crawlen. Nun schreien wieder alle: Hilfe, meine Daten sind im schuelerVZ nicht sicher.

Haben sie wohl recht, doch viel ändern können die VZ-Netzwerke daran wohl auch nicht. Denn es gibt immer Menschen mit Langeweile und etwas Grips. Und selbst wenn diese Daten händisch kopieren müssten – was beiläufig gesagt, jedoch wirklich dämlich wäre – würden sie dies tun.

Doch mal im Ernst: Datensicherheit im Netz: die Pflicht der Datensicherheit liegt doch nicht beim Betreiber, sondern beim Nutzer. Er muss wissen was er im Netz verteilt und was nicht. Die einzige Pflicht die der Betreiber hierbei ist – besonders Schüler-Netzwerke wie schuelerVZ – den Nutzer darüber aufzuklären, das im Netz keine Sicherheit besteht.

Alles was einmal ium Netz ist, bleibt dort. Ob im Google Cache oder irgend ein anderer Dienst, der speichert. Nutzer von Social Networks und eigentlich auch jedes anderen Online Dienstes sollten dies wissen.

Das ist meine Meinung dazu: Datensicherheit beim Nutzer, die Aufklärung darüber beim Betreiber.

Wie seht ihr das? Sollten Netzwerke mehr aufklären? Oder sollten Nutzer sich selbstständig informieren?