Die Türsteher.
4. Oktober 2012


Bereits vor einiger Zeit schrieb ich von Wettkämpfen an Bahntüren, welche ich immer noch beobachten kann. Mittlerweile bin ich dazu übergegangen einfach einen Meter zurückzutreten und mir einen Spaß aus dem Spektakel zu machen.
Nun gibt es aber auch noch eine besondere Spezies in diesem Kampf: die Türsteher. Erreicht eine Bahn die Haltestelle stellt sich der Türsteher, wie eben sein Name beschreibt, vor die Tür und versperrt damit den Durchgang. Doch wieso tun sie es?

Nach reiflicher Überlegung habe ich eine Möglichkeit gefunden, sie wollten eigentlich Türsteher werden. Hiermit meine ich nun diese Menschen deren Beruf mittlerweile meist auch Security-Mann genannt wird. Seit Kindestagen blickten sie wohl auf diese hochgewachsenen, meist schwarz bekleideten Wesen herauf. Vielleicht gab es einen Grund wieso sie ihren Traum nicht erfüllen konnten, vielleicht stand ihr Vater vor ihnen und sagte nur: ¨Lern etwas anständiges¨ Und deshalb müssen wir sie nun alle ertragen. Wir sollten sie nicht anrempeln, wir sollten ihnen die Hand geben, vielleicht noch in den Arm nehmen und bedauernd sagen: „Wir haben alle Träume, auch deiner wird sich noch erfüllen.“

Aber mal ganz ehrlich: die Tür ist knapp anderthalb Meter breit, mit einer Person darin bleibt nicht mehr viel Platz. Wieso stellt sich jemand dorthin ohne die Absicht wegzurücken?