Abitur
14. Mai 2013


Vor fast einem Jahr habe ich meine Ausbildung zum Fachinformatiker AE abgeschlossen. Seitdem bin ich jeden Tag ziemlich glücklich darüber, nicht mehr in eine Schule gehen zu müssen. Irgendwie bin ich nicht der Typ der gerne eine Schule besucht, ich mag es nicht jemandem zuhören zu müssen, der mir etwas erzählt das ich schon längst kenne, weil es mich interessiert oder, was ich noch schlimmer finde, mir etwas erzählt das mich nicht interessiert.

Allerdings reift in mir der Gedanke, dass es bestimmt recht nützlich sein könnte das Abitur zu haben. Es gibt schließlich Menschen, die sich mehr für Qualifikationen auf Papier interessieren und Erfahrungen aus der Praxis und das dadurch erlangte Wissen nicht wertschätzen. Vielleicht kommt mir auch noch der Gedanke wirklich zu studieren, was ohne ein Abitur schwierig wäre.

Natürlich könnte ich nun ein Fach-Abitur machen, um die bevorstehende Schulzeit etwas zu verkürzen. Mir persönlich ist es allerdings nicht wichtig, ob ich zwei oder drei Jahre ein wenig mehr Arbeit ist. Wenn ich den Plan schon angehe, möchte ich es auch richtig machen.  Das Abitur klingt für mich einfach schöner, womit ich natürlich niemanden der sich anders entscheidet verurteilen will.

Damit steht es nun fest, ich werde versuchen ab nächstem Schuljahr den abi-online Kurs des Kölner Abendgymnasiums zu besuchen. Versuchen bedeutet in diesem Fall, ich muss noch angenommen werden. Sollte das Abendgymnasium meine vier Jahre Französisch Unterricht auf der Realschule nicht akzeptieren muss ich noch ein Jahr warten und ab nächstem Frühjahr den zugehörigen Sprachkurs besuchen.

Aus der Kategorie “Ich blogge etwas, um mich mit dem Wissen der Öffentlichkeit unter Druck zu setzen.”