jTweeter – Version 0.2
21. Januar 2010


Und da erblickt sie schon das Licht des Internets: jTweeter Version 0.2!

An neuen Funktionen sind folgende zu nennen:

  • Programm in Systemtray minimieren
  • Warnmeldungen
  • Abstand im Textfeld (extra für maxfriedrich)

Das war es erstmal an Neuerungen. Die nächste wird wahrscheinlich ein Auto-Update sein. Vielleicht auch die Anzeige einer Timeline. Oder doch die Lizenzänderung zu OpenSource?

Wir werden sehen. Hier nun erstmal der Download zur Version 0.2 .

jTweeter – Die Zukunft
20. Januar 2010


Gestern erschien die erste Version meiner Java-App „jTweeter“. Bisher besitzt es nur eine Funktion: Tweet abschicken. Bei dieser Aufzählung ist die oAuth-Unterstützung nicht bedacht, allerdings sehe ich diese als selbstverständlich an.

Doch bei dieser einen Funktion soll es nicht bleiben. Geplant ist zum Beispiel der der Einbau einer Timeline-Anzeige. Mit diesem Einbau ist es zwar kein Pendant mehr zu „WAYD?“, jedoch sind meine Planungen für „jTweeter“ nicht ein solcher zu bleiben, sondern einen kompletten Twitter-Client in Java zu erstellen.

Was sollte eurer Meinung nach ein vollfertiger Twitter-Client beinhalten?

jTweeter – Twittern mehr nicht
19. Januar 2010


Vielleicht kennen einige von euch den speziell für Mac entwickelten Twitterclient „WAYD?“ von maxfriedrich. Mithilfe dieser kleinen App kann man nur eins; twittern. Und mehr nicht, keine Timeline oder ähnliches.

Der Sinn dieser App ist fragwürdig, maxfriedrich selbst setzt folgenden:

Das Problem: während Apple-Events und -Keynotes schirme ich mich vom Internet ab, schalte also meinen Feedreader und meinen Twitter-Client aus. Wenn dann irgendwann der Videostream verfügbar ist, macht mich jemand darauf aufmerksam und ich schaue ich ihn mir an.

Nunja. Wenn ich jetzt aber in der Zeit zwischen Apple-Event-Beginn und Verfügbarkeit des Streams (ungefähr 12-24 Stunden) auch irgendwas twittern möchte, dann ist das sehr schlecht. Tweetie und alle andere Twitter-Clients laden die Tweets der Leute, denen ich folge – sehr schlecht, weil alle nur über das Apple-Event schreiben, das gerade stattfindet oder stattgefunden hat.
Die Lösung: What are you doing?. Startet schnell und zentriert auf dem Bildschirm und kann Tweets posten. Und eben keine Timelines, Profile oder Suchen anzeigen. Und weil die Login-Daten direkt im Quelltext stehen, fällt sogar das lästige Einloggen weg.
Netter Nebeneffekt: man muss auch den ganzen Dreck, den andere Leute so im Twitter posten, nicht lesen – Entspannung pur, genau das richtige für gestresste Netzbürger.

Da maxfriedrich aber Mac-User ist und nicht an die armen Windows-User denkt, die auch alle ihre Ruhe möchten, gibt es nun eine Version für alle. Beziehungsweise für alle die von Sun mit einer Java-Version für ihr OS bedacht wurden.

Kurzbeschreibung jTweeter:

Version: 0.1

Sprache: Java

Funktion: GUI zum einfachen twittern, ohne Timelineanzeige.

Download

Warum ich Java mag
15. Januar 2010


Immer wieder muss ich meine Vorliebe für Java rechtfertigen, daher möchte ich nun einmal für alle schreiben wieso ich Java mag.

Zum einen wäre da die betriebssystemübergreifende Funktionalität. Egal welches Betriebssystem es ist, solange es eine Javaversion für dieses OS gibt, funktionieren sämtliche Java Anwendungen. Was die einen versuchen schlecht zu reden ist ,eigentlich der Grund für die Entstehung für Java.

Natürlich ist das Lernen von Java nicht allzu schwer, ich hab’s ja auch geschafft. Zwar sind HTML, CSS und PHP einfacher zu lernen, dafür bekommt man mit Java einen Einblick in beispielsweise OOP, bei PHP zwar auch, nur ist es bei Java zwingend, anders als bei PHP. Auch der spätere Umstieg auf C++ ist nicht allzu schwer, da Java auf C++ aufbaut.

Vergessen darf man natürlich nicht die unendlichen Weiten an fertigen JavaAPI’s für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete. Ob für Twitter, Last.FM, Excel, GIS oder Facebook, es gibt etwas fertiges zum einbinden.

Nun wisst ihr wieso ich Java mag.  Was ich aber niemals sagen will ist, dass Java die beste Sprache der Welt ist. Ich denke bei  Programmiersprachen ist es ähnlich wie bei Betriebsysstemen: alles hat Vor-und Nachteile.

PS.: Hätte maxfriedrich seinen Tweet nicht gelöscht hätte es einen Link mehr gegeben. Seine Beschreibung von Java war nicht schlecht und ein Lächeln wert.

Presseausweis für die CeBIT
13. Januar 2010


Notes: 1

Wie einige von euch vielleicht wissen, kann man sich bei der Firma „Deutsche Messe“ einen Presseausweis beantragen. Dies tat ich kurz vor Weihnachten und erhielt nun Post.

Darin befindet sich ein kleiner Pappzettel mit ausstanzbarem Presseausweis.

Wer von euch ist noch da? Irgendwer Lust sich mit mir dort zu treffen?

Firefox auf dem Handy
10. Januar 2010


Gerade bekam ich eine spontane Idee, die ich für mich selbst wohl wieder verwerfen muss, vorher allerdings noch kurz hier festhalten möchte.

Vielleicht kennen einige von euch den Browser Opera. Dieser ist einmal in der Desktop-Variante als auch für Handys mit Java-Unterstützung vorhanden. Übrigens sehr zu empfehlen.

Nun benutzen die meisten aber nicht die Desktop-Variante von Opera, sondern Firefox, ich ebenfalls.

So kam mir grade die Idee den Firefox-Kern zu packen, komplett in Java umzuschreiben und anschließend (oder schon gezielt beim Umschreiben) diesen Java-Firefox an die mobile Java-Plattform anpassen.

Falls sich irgendwer nun berufen fühlt bei einem solchen Projekt mitzumachen, darf er sich gerne melden.

Heute probiere ich: WP-Show-Unresponded-Comments
9. Januar 2010


Notes: 2

Und wieder ein brandneues Plugin das ich ausprobiere. Diesmal ist es vom Knut und heißt WP-Show-Unresponded-Comments . Mithilfe dieses Plugins ist es möglich sich ein Widget auf dem WP Dashboard anzuzeigen auf dem alle Artikel mit unbeantworteten Kommentaren stehen.

Weitere Infos dazu findet ihr bei Knut:

Artikel bei Knut’s Blog

Ich probiere mal: imgNote
8. Januar 2010


Notes: 1

Heute probiere ich das brandneue Plugin imgNotes mal aus. Sieht ganz schick aus und wenn man einen kurzen Blick in die Anleitung wirft versteht man auch wie es zu benutzen ist. Infos gibt es auf verschiedenen Seiten.

Artikel bei UARRR

Artikel beim knuspermagier

Artikel bei Caschy

Pluginseite

Ach ja: das Bild oben hat der Markus gemacht. Zu finden ist es zusammen mit vielen anderen schönen Bildern  von ihm auf Flickr.

Kleiner Test
7. Januar 2010


Ich schaue nur kurz ob das hier getwittert und gefacebookt (?) wird.

Eine API für den GeldplanR – Teil 1: Der Plan
6. Januar 2010


Vielleicht kennen ein paar von euch mein kleines Projekt „GeldplanR“ . Momentan ist es nicht grade aktiv, allerdings habe ich den Plan eine API für ihn aufzubauen.

Wieso eine API?

Weil ich das Projekt nicht komplett vergammeln lassen will und eine API nix schlechtes für das Projekt und für den Ausbau meiner Fähigkeiten ist. Geplant war es schon länger, nur fehlte mir bislang die Zeit und die Lust es in die Tat umztusetzen.

Beides habe ich nun mehr oder weniger. Also mal ran an die Sache.

Was soll sie können?

Alles was über die Web-Oberfläche auch möglich ist.

  • Eintrag verfassen
  • Einträge sehen
  • Einträge bearbeiten
  • Einträge löschen
  • Exporte

Übrigens: es sind noch weitere Sachen für den geldplanR geplant. Ihr dürft gespannt sein.

 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12